Spediteur-Blog

Wie verpackt man Gefahrgut richtig?

Der Transport von gefährlichen Gütern erfordert die Vorbereitung einer angemessenen Verpackung dessen, was Sie versenden möchten, gemäß den geltenden Vorschriften, die die für diesen Zweck zugelassenen Verpackungen klassifizieren.

Die Verpackung ermöglicht die sichere Handhabung, den sicheren Transport und die sichere Lagerung der Ware und stellt sicher, dass das Produkt am Bestimmungsort nicht zurückgewiesen oder zurückgehalten werden kann. Darüber hinaus schützt das Behältnis, in dem sich solche Gegenstände befinden, nicht nur den Inhalt, sondern gibt auch Auskunft über Handhabungsbedingungen, gesetzliche Vorschriften, Zusammensetzung oder Inhaltsstoffe.

Es liegt in der Verantwortung des Versenders, Gefahrstoffe gemäß den Vorschriften für das vorgesehene Transportmittel korrekt einzustufen, zu verpacken und zu kennzeichnen. Außerdem müssen dem Spediteur alle für den Versand erforderlichen Dokumente zur Verfügung gestellt werden. Die Gefahr für Gesundheit, Sicherheit, Eigentum oder Umwelt, die vom Transport solcher Gegenstände ausgeht, macht es unerlässlich, die örtlichen Vorschriften zu beachten.


Arten der Verpackung und Kennzeichnung von Gefahrgut

Die Verpackung ist nicht gleich und hängt von der Art des zu transportierenden Gefahrgutes ab. Die Klassifizierung der verschiedenen Gefahrgutklassen ist weltweit gültig und sie sind nach den Risikokriterien des Expertenunterausschusses der Vereinten Nationen (UN) für die Beförderung gefährlicher Güter korrekt geordnet bzw. in der Liste der gefährlichen Güter des auf europäischer Ebene erstellten Übereinkommens über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) enthalten (https://cretschmar-sued.online/es/transporte-mercancias-peligrosas/).


Es ist nicht nur jede Art von Behälter erlaubt, es müssen von dieser Stelle zugelassene Kisten mit den gesetzlich vorgeschriebenen Kennzeichnungen verwendet werden, und die Verpackung muss die Mindestleistungsstandards erfüllen, um für den Transport von Gefahrgut zugelassen zu werden.

Bei Verpackungen mit begrenzter Stückzahl müssen diese eine einzige Innenverpackung haben, die sich in einer für den Transport geeigneten Außenverpackung befindet.

Der Hauptzweck der Verpackung besteht darin, ein beliebiges Produkt (fest, flüssig oder pulverförmig) aufzunehmen, und sie kann aus Pappe, Kunststoff oder Metall bestehen, solange sie die Prüfzertifikate erfüllt, die ihre Beständigkeit und Sicherheit bestätigen.

In der Kennzeichnung der gefährlichen Güter, die auf der Außenseite der Verpackung erscheint, müssen wir einen Hinweis auf die Art der verwendeten Verpackung, ihre Eigenschaften, das Gewicht, den Zustand des Materials und das Jahr der Klassifizierung des Behälters (Informationen, die das Zulassungskennwort) zu unterscheiden. Ebenso muss es die UN-Nummer haben, die den Stoff aus vier Ziffern identifiziert, da jeder Stoff einen Code hat, der ihn identifiziert und ihn mit seiner spezifischen Klasse, dem entsprechenden Etikett und der Nummer, die seine Gefährlichkeit detailliert, verbindet.

Natürlich werden die Behälter mit einer Markierung versehen, die ihre Ausrichtung für den korrekten Handhabungs- und Transportprozess anzeigt.

Schließlich schreiben die Vorschriften vor, dass Verpackungen für gefährliche Güter ein optisches Zeichen haben müssen, das eine schnelle Identifizierung der Art des Inhalts im Inneren ermöglicht.

Vorschriften zur korrekten Verpackung und Kennzeichnung

Die UNO hat ein universelles System zur Klassifizierung, Verpackung, Kennzeichnung und Beschriftung der verschiedenen Gefahrgüter geschaffen, um deren sicheren und bequemen Transport zu ermöglichen. Unabhängig davon, mit welchem Transportmittel sie bewegt werden, folgen alle nationalen und internationalen Vorschriften diesem System.

Allgemeine Informationen zu internationalen Vorschriften für den Transport gefährlicher Güter finden Sie auf der Website der Vereinten Nationen zum ADR-Abkommen (http://www.unece.org/trans/danger/danger.html), auf der Website der International Air Transport Association (IATA) (http://www.iata.org/whatwedo/cargo/dgr/Pager/index.aspex), im IMDG-Code, der alle aktuellen Vorschriften für den Transport gefährlicher Güter auf See zusammenfasst, und im Europäischen Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf Binnenwasserstraßen, das das ADN vorsieht.

CretschmarCargo Süd löst Ihre Probleme der Logistik und Lagerung Ihrer ADR-Produkte. Unsere Lager in Castelbisbal verfügen über spezialisierte und zertifizierte Sicherheitssysteme, die ein hohes Maß an Spezialisierung und Ausbildung für das integrale logistische Management von ADR garantieren. Wir beraten Sie auch bei der Verpackung von Gefahrgut, bitte sprechen Sie uns an.

Lesen Sie mehr:

Gefährliche und verderbliche Güter des Ministeriums für Verkehr, Mobilität und städtische Agenda: https://www.mitma.gob.es/transporte-terrestre/mercancias-peligrosas-y-perecederas

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Wir beantworten alle Fragen zum internationalen Transport

logo-transport-cretschmar

Abrir chat
¿En qué podemos ayudarle?
¡Hola!
¿Podemos ayudarle?